Erwerb von Gestaltungskompetenz

Schülerinnen und Schüler erwerben nach und nach Sach- und Gestaltungs-kompetenzen in den verschiedenen Bereichen der 17 Nachhaltigkeitsziele.

Wege zur konkreten Umsetzung im eigenen Lebensraum erarbeiten

Das Modul Fit, stark und aktiv – Wir tun was für die Welt! ist so aufgebaut, dass die Schülerinnen und Schüler nach und nach in den verschiedenen Bereichen der 17 Nachhaltigkeitsziele Sach- und Gestaltungskompetenzen erwerben. Das heißt, erst lernen sie die Ziele kennen und die Problemlagen, die zu deren Formulierung führten. Danach machen sich die Schülerinnen und Schüler Gedanken darüber, wie die einzelnen Ziele erreicht werden könnten und erarbeiten Maßnahmen zur konkreten Umsetzung in ihrem eigenen Lebensraum, also in der eigenen Freizeit, im häuslichen und schulischen Umfeld. Dies wir am Ende jeder Einheit in dem persönlichen Handabdruck dokumentiert.

Zur Gestaltungskompetenz sind folgende Voraussetzungen nötig:

  • Menschen haben genug Informationen und Wissen, damit sie im Team oder alleine planen und handeln können.
  • Menschen können einschätzen, welche Folgen eine bestimmte Veränderung in der Zukunft hat.
  • Menschen überprüfen, wie gerecht ihre Entscheidungen für andere Menschen sind.
  • Menschen können einschätzen, welche Gefahren eine Veränderung für die Zukunft hat.
  • Menschen können einschätzen, welche Vorteile eine Veränderung für eine Gruppe von Menschen hat und welche Nachteile dabei für eine andere Gruppe von Menschen entstehen.

Siehe auch: https://www.bne-portal.de/ls/node/243

Diese Aspekte des nachhaltigen Lernens werden systematisch in unserem Modul angewendet, damit die Schülerinnen und Schüler befähigt werden, die notwendigen Schritte und Überlegungen auch in andere Themenbereiche des täglichen Lebens zu übertragen und anzuwenden.

Druckversion anzeigen

© 2018 IFA gGmbH, alle Rechte vorbehalten